Follower

Montag, 24. September 2012

Filz schneiden und nähen - AUA!

Da hab ich in allen bisher besuchten Kursen gelernt, dass man Filz nicht schneidet, sondern in Form filzt. So war ich auch ganz stolz, in verdutzt fragende Gesichter blickend, Jacken und dergleichen an einem Stück auf Schablone filzen zu können um sie dann am Körper zu formen. Im Prinzip so ähnlich, wie auch Ton geformt wird.
Da ich früher viel genäht habe, reizte es mich jedoch ungemein auch einmal Filz-Meterware herzustellen, diese laut Schnitt zuzuschneiden und entsprechend zu nähen.
Ich besorgte mir bei Ebay ein Schnittmuster Lagenlook für einen Pulli.
Nun so ganz zufrieden bin ich nicht, weil das Teil doch recht unförmig an mir dranhängt. Es ist halt nicht, wie sonst üblich, auf Figur gefilzt. Einzig von den Farben bin ich begeistert.
Ach ja: Gefilzt hatte ich handgefärbte Merinowolle in Blau-Orange-und allen Tönen, die sich daraus mischen - auf gelben und blauen Wolletamin.
Gekauft hab ich mir auch noch einen Jackenschnitt. Mal schauen, ob ich das nochmal so mache.

Kommentare:

  1. Hab schon dreimal versucht den Text durchzukriegen....
    Also, diese Variante Bekleidungsfilz käme für mich sicher auch in Frage, schon weil man nicht so ein monströses Teil zu bewältigen hat.
    Wieviel Wolle ist denn hineingeflossen und hast du sie selber gefärbt ?
    Mir gefällt alles sehr gut und für mich wäre die Form ok. schon weil dann die Rundungen ( alle an der falschen Stelle ) verdeckt wären. LG Angela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Angela!
    Wolle brauchte ich ca. 150g. Ich hab sie gefärbt von Inge Bauer gekauft. Sie hat so schön kurzfaserige Merinowolle, die gut durchs Gewebe klettert. Wolle hab ich noch nicht gefärbt nur Pongeeseide, Etamin und Tussahseidenfasern. Und...Danke fürs Kompliment. LG, Marion (war schön mit dir zu plaudern, letztens!)

    AntwortenLöschen