Follower

Dienstag, 25. Dezember 2012

Für alle...

die den Frühling zum Weihnachtsfest 2012 nicht mögen (mir gefällt das übrigens sehr gut - eigentlich könnte es jetzt immer 20 Grad und Sonnenschein haben und dann direkt in den Sommer übergehen):
Ein Schneefisch - Fisch im Schnee
Im Innern des Fisches ist ein Glöckchen eingepackt, das beim Schütteln klingelt. Auf diese Idee kam ich, als ich folgenden Eintrag für die Woche 50 in meinem immerwährenden Wochenkalender von Thich Nhat Hanh: "Du bist ein Geschenk für die Welt" fand:

Es ist wunderbar, 
dass ich ich selbst bin, 
dass du du selbst bist.

Wir müssen nur zulassen, wir selbst zu sein,und uns an uns so, wie wir sind, erfreuen. Dieses Empfinden, dieses Erkennen ist unser wahres Zuhause.
Unser wahres Zuhause spricht zu uns, Tag und Nacht, mit einer sehr klaren Stimme.
Es sendet uns fortwährend Wellen der Liebe und Anteilnahme,
doch erreichen sie uns nicht, weil wir so beschäftigt sind.
Wenn wir aber den Klang der Glocke hören,
erinnern wir uns daran, dass die Glocke uns helfen will, zu unserem wahren Zuhause zurückzukehren.

Der Klang der Glocke
ist die Stimme des Buddha,
die uns nach Hause ruft.  

Und wem "Stimme des Buddha" stört, der nehme das jeweilige für ihn passende ...

Auch Fische können baumabwärts schwimmen, wie man sieht.

Lecker! Schnee zum Frühstück.
  

      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen