Follower

Montag, 5. Januar 2015

Gelungen

Es war schon ein gewisses Risiko. 
Der Wollstoff war ziemlich teuer und mir blieb nichts anderes übrig als meinen "Freischnauzeschnitt" in etwa 25cm breite Einzelteile zu zerschnippeln. Nur so konnte ich sie optimal mit Blättern belegen und im Einkochtopf fixieren.
Der Schnitt ist bewusst etwas größer gehalten, weil durch das Auseinanderschneiden zusätzliche Nähte entstanden sind.


Es trägt sich total angenehm und passt super!
 Schritt 1:


Vorne und hinten:

Details:


Kommentare:

  1. Du bist ja einfach der Wahnsinn. Was für ein unglaubliches und wunderherrliches Teil ist das geworden. Ganz großes Kino und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Mantel dir hervorragend steht. Die Farben sind wie für dich gemacht. Da hattest du echt das Glück der Tüchtigen und der Mutigen, Hut ab.

    Begeisterte Grüße
    Melanie

    PS
    Ich hätte nicht gedacht, dass du das mit dem "hinne machen" gleich sowas von wörtlich nimmst ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte halt die restliche verbleibende freie Zeit noch nutzen. Außerdem lebe ich von Erfolgserlebnissen, d.h. ich bin immer so gespannt, ob es etwas geworden ist. So ein richtiger "Freudejunky".
      Es ist jedoch ein Kleid und kein Mantel, das kann man fälschlich denken, wegen der Zuschnitte.
      Dir eine gute Woche und liebe Grüße,
      Marion

      Löschen
  2. So ist sie - sagt man mach hinne, macht sie das.
    Gesagt getan !
    Was für ein tolles Teil !
    Wie sagt Roland immer: Ohne Mut zum Risiko, ist die Zukunft nicht zu haben !
    Wo sind die Teile aus Seide ?
    Das hast du, wie immer gut gemacht ! An das Nähen der dehnbaren Strickteile möchte ich schon gar nicht denken und erst recht nicht daran, beherzt darauf loszuprinten.
    Herzlichst Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja nicht in allen Bereichen mach immer gleich was ich soll. Eigentlich bin ich eher undiszipliniert. Die Seidenteile sind zwei Schals und ein Loop.
      Und seit ich die Overlock habe machen mir die dehnbaren Strickstoffe nix mehr aus, geht ganz einfach.
      LG, Marion

      Löschen
  3. Also..... ich steh einfach nur sprachlos und staune!
    (Und würde sooo gerne ein Tragebild sehen, mit dir drin - wenns sein muss kopflos...)! :-)
    Allerbeste Neujahrswünsche und -grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir auch alles alles Gute, Glück und viiiiiel Gesundheit für 2015.
      Mal schaun vielleicht mach ich noch ein Foto mit mir... im Kleid...mit oder ohne Kopf.
      LG, Marion

      Löschen
  4. Es ist wunderschön geworden, liebe Marion! Eine tolle Idee wunderbar umgesetzt. . Auf welchem Stoff hast Du es "gedruckt". Und wie versäuberst Du die Kanten? (Sorry, aber ich denke auch an das how to :))
    Viele liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Erika - Gutes, tolles und glückliches neues Jahr (oder haben wir das schon gesagt? - egal doppelt gemoppelt...)
      Der Strickstoff 100% Wolle stammt von Jeromin. Ich brauchte 2m, hab den Stoff dann aber breit gelegt. Das Versäubern macht die Overlocknähmaschine gleich mit. Naht und versäuberte, abgeschnittene Innenkanten sehen dann wie bei "gekauften" Strickwaren aus. Eine tolle Sache mit dieser Maschine. Allerdings brauche ich immer Hilfe (von meinem Mann) beim Einfädeln der vielen Nähfäden. Er hat da mehr Geduld, als ich!
      LG, Marion

      Löschen
  5. Ich würde sagen, dass Risiko hat sich gelohnt! Wow, es schaut einfach spitze aus!
    Ich wünsche dir noch viele krative Ideen fürs neue Jahr!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - und liebe (Neujahrs-) glücksgrüße nach Österreich!
      Marion

      Löschen