Follower

Dienstag, 28. Juni 2016

Zaubersitz und Feenthron

Ein weiteres Sitzkissen ist aus dem wunderbaren Pelzschafmixvlies entstanden. Diesmal dient es als Mitte eines bestickten und in Vorfilztechnik bemusterten Filzkissens aus Merinowolle.


Mittwoch, 22. Juni 2016

Sommerlichter

Gestern abend durfte ich mit einigen Frauen der AFRA-Gruppe der evangelischen Gemeinde in Hallstadt sommerliche Windlichter filzen.
Es entstanden viele wunderschöne und individuelle Modelle an diesem längsten Tag im Jahr.
Meine liebe Freundin Edith filzte für ihren Patenjungen ein Licht, das er in dieser schwierigen Zeit dringend brauchen kann.
Vielleicht erkennt ihr von welcher Flagge die Farben stammen!?
Es ist nicht so ganz deutlich zu erkennen:
Unten Grün, in der Mitte Weiß und oben Rot. Zentral ist eine gelbe Sonne, die vom weißen Streifen aus etwas ins Rote und Grüne hineinstrahlt.
Auf seine Nation ist er sehr stolz!
UND: Es hat viel Spaß gemacht mit euch zu filzen - DANKE!!!

oben links der kurdischen Flagge nachempfunden


Dienstag, 21. Juni 2016

Mohnblumenerinnerung

Die Zeit, in der der Klatschmohn so üppig blühte ist vorbei. Durch die viele Nässe sah alles ziemlich schnell unansehlich aus.
So hab ich gestern im Beet aufgeräumt. Die vielen Mohnkapseln konnte und wollte ich jedoch nicht wegwerfen.
So wurde kurzerhand eine Mohnblüte gefilzt, die nun zusammen mit den Mohnkapseln in einem Glasgefäß die Blütezeit verlängert, oder zumindest daran erinnert.

Im Hintergrund ist noch eine Echte zu sehn...

Sonntag, 19. Juni 2016

Sommer!

In der kommenden Woche gibts die längsten Tage des ganzen Jahres. Für laue Sommerabende sind die beiden Lichtgläser gedacht.
Einmal inspiriert von den wunderschönen Mohnblumen, einmal von der sehnlichst erwarteten Sonne.



Samstag, 18. Juni 2016

Rosenträumerei

Die wundervollen Rosen in meinem Beet dienten mir als Inspirationsquelle für einen Teppich.
Dabei wurde ein Sitzfellchen pink eingefärbt und anschließend auf den in Grüntönen gefilzten Teppich aufgenäht.

Fertiger Teppich mit Detailfotos

Die "Inspirationsrose"

Oben: ausgelegte Fasern / Unten: Sitzfellchen vor dem Färben

Rosenschönheiten

Mittwoch, 15. Juni 2016

Schafskälte?

Nein! Als ich heute mein Päckchen mit einem Rohwollvlies auspackte, wurde mir richtig warm ums "Filzerherz".
Und so musste ich auch gleich ein Sitzfellchen ausprobieren.
Ob dieses Lockenkissen aber so bleibt, weiß ich noch nicht. Mir schweben da so ein paar Ideen im Kopf herum...



Sonntag, 12. Juni 2016

Zwischen Regen...

...und Starkregen, hab ich die raren Sonnenstrahlen genutzt und meinen Nunoponcho fotografiert.
Handgefärbte Pongeeseide in lavendelblau und nachtblau/tannengrün wurde mit selbstgefärbter Merinowolle extrafein befilzt. Die Wolle hatte alle möglichen Farbschattierungen von stahlblau, hellgrau und dunkelblau bis smaragdgrün, limettengelb und kobaltblau.

Ich liebe Ponchos, weil ich mich da so reinkuscheln kann. Wie eine ausgehfeine Decke, die zum Kleidungsstück geworden ist.
Der Poncho hat eine quirlige, farbintensive Seite und zeigt auf der "Seidenseite" eher ruhigere Farbschattierungen.



Samstag, 11. Juni 2016

Für die Mitte

Ein weiterer Teppich für die Mitte ist entstanden. Durchmesser 90cm. Da musste ich auf dem Tisch einen Durchmesser von 1,30m auslegen. Er ist etwas heller als der andere Teppich, weil ich eine Lage hellblauer Bergschafwolle zwischen die Merinowollschichten gelegt habe.

BLAU bringt Weite und Tiefe. BLAU eignet sich hervorragend um sich zu zentrieren.
GELB gibt Kraft, zaubert ein Leuchten in die Augen und strahlt von innen heraus.


Im neuen Filzbuch von Ellen Bakker wurden die Filzarbeiten auch nach Farben sortiert. Es ist ein schönes Bilderbuch und zeigt tolle Kunstwerke.


Donnerstag, 9. Juni 2016

Atemteppich

Ein Teppich für die Mitte in der Atemtherapie ist entstanden. Er wurde ganz bewusst nicht exakt, bzw. geometrisch gestaltet.
Und es gibt ein Vorher-Bild, weil schon die Fasern so schön wirkten.



Sonntag, 5. Juni 2016

Mein Platz - dein Platz

Ich filze Platzdeckchen.
Nicht weil ich unbedingt welche brauche, sondern weil ich so auf kleinem Raum ein Thema und eine bestimmte Filztechnik umsetzen und ausprobieren kann und gleichzeitig auch noch ein brauchbares Utensil entsteht.
An einer Seite werde ich vermutlich einen kleinen Henkel oder ein Loch anbringen. Dann kann man die Platzdeckchen auch aufhängen, ähnlich wie ein Bild. Denn eigentlich sind sie zu schade um im Schrank oder Schubber zu landen, so lange sie nicht in Gebrauch sind.

Die ersten beiden sind fertig.
Thema: Ozean - Meer - Wellen
Filztechniken: Eingefilzte Filztentakeln und Filzwellen

Schnoodle hat sich auch gleich breit gemacht. Sie liebt Filz und mags kuschelig.

https://www.youtube.com/watch?v=dQgumFbBOgQ
 Wenn ihr die YouTubeadresse mit der rechten Maustaste in neuem Link öffnet, schaut euch das mit großem Bild an, so wirkt es noch intensiver!
"...du bist eine meiner Wellen in diesem Ozean..."


Samstag, 4. Juni 2016

Die Himmel...

Nach einem total verregneten Tag gestern, gabs heute einen genialen Wolkenhimmel. Und danach Platzregen, murmelgroße Hagelkörner und Gewitterungeheuer.



Gottseidank gibts auch ganz viele liebe Freunde und Freundinnen, treue Wegbegleiter, die mir ihre Liebe schenken, für mich da sind, mit mir zusammen lachen, auch weinen. Die wissen, dass ich immer noch die bin, die ich bin, vielleicht ein wenig weicher, offener, sensibler.
Auf die konzentriere ich mich, das ist das wirklich Wertvolle im Leben.

Wer jetzt Filzerei erwartet hat, soll morgen oder in den nächsten Tagen wieder reinschauen. Hab neue Experimente gestartet. 

Donnerstag, 2. Juni 2016

Die kann was tragen...

Die Tasche wurde doppelt gearbeitet. Es ist etwas schwer zu erklären. 
Um eine große rechteckige Noppenfolienschablone wurde geschlossen rundherumgefilzt und dann die eine Seite in die andere Seite hineingesteckt. Jetzt ist die Tasche doppelt doppelt....
O je - zeigen wäre so viel einfacher, aber ich habe keine ToDo-Fotos gemacht.
Auf jeden Fall kann ich mit ihr viel transportieren, z.B. schwere Schulsachen. Von den Maßen her, passt auch noch ein Ordner mit rein.
Für die Stabilität und Langlebigkeit, habe ich zwischen die Merinowolllagen, eine Schicht Bergschaf gelegt. Leider kriechen die Bergschaffasern ziemlich übel durch die übrige Wolle und die Farben sind nicht mehr so klar. Auch das Abrasieren der rausstehenden Bergschaffasern half nicht wirklich viel.



Im Blumenbeet dominiert momentan der Klatschmohn. Die Bienen und Hummeln reißen sich darum. Aber nur so lange bis die Rosen, die über und über voller Knospen sind, aufgeblühen.